Augen auf beim Wohnungskauf

Expertentipp

 

Der Kauf eines Hauses oder einer Eigentumswohnung will wohl überlegt und geprüft sein, denn als Käufer kann man grobe Fehler bei der Auswahl der Immobilie machen. Neben der Lage und baulichen Beschaffenheit müssen auch die rechtlichen Bestimmungen sorgfältig geprüft werden. Wer sich dabei nicht nur von Gefühl und Äußerlichkeiten leiten lässt, sondern die Auswahl nach harten Kriterien vornimmt, handelt richtig.

 

Die Lage ist entscheidend

 

Sowohl für Eigennutzer als auch für Kapitalanleger gilt: Die Lage muss stimmen! Generell sollte auf eine gute Infrastruktur wie öffentliche Verkehrsmittel, Supermärkte und Schulen geachtet werden. Ungünstig auf das eigene Wohlbefinden oder die Vermietbarkeit wirken sich auch Lärmquellen aus, Nachtlärm ist besonders störend. Achten Sie auf Lärmquellen, die nicht sofort als solche auffallen. Häuser in zentraler Lage sind knapp und teuer. Wer einen gewissen Anfahrtsweg zur Stadt oder zur Arbeit in Kauf nimmt, kann Geld sparen.

 

Baulicher Zustand des Hauses

 

Sanierungsmaßnahmen an Gemeinschaftsanlagen eines Hauses sind von den Wohnungseigentümern zu übernehmen. Über solche Investitionen entscheiden die Eigentümer gemeinschaftlich. Große Kostenfaktoren sind vor allem Dach, Frisch- und Abwassersystem, Elektrik, Fenster und Dämmung sowie die Heizungsanlage. Die Anforderungen an die Wärmedämmung von Gebäuden und an die Wirtschaftlichkeit von Heizungsanlagen steigerten sich im Laufe der letzten Jahre markant. Wenn Zweifel aufkommen, sollten Sie einen Bausachverständigen oder Immobilienmakler zu Rate ziehen, der Ihnen bei der Einschätzung des baulichen Zustandes helfen kann.

 

Der Kaufpreis

 

Der Kaufpreis einer Immobilie hängt neben dem baulichen Zustand und der Lage stark von den örtlichen Marktgegebenheiten sowie der Nachfrage ab. Dennoch gibt es Hinweise, ob das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Der erfahrene Immobilienmakler weiß, ob ein Preis angemessen ist und besitzt fundierte Kenntnisse über Fördermöglichkeiten und Nebenkosten.